Trends

„Aschenputtel, der beste Beweis für alle Frauen, dass neue Schuhe unverzichtbar sind“.


Jetzt märchenhaft schön: Keilsandalen…

Laut der Aussage von Willy Meurer, dem deutsch-kanadischen Publizisten (*1934), ist es offensichtlich, was Frauen wollen. Dass im Sommer 2016 eine Keilsandale als ultimativer Trendsetter in den Schaufenstern des Schuhhauses Reindl steht, konnte er allerdings noch nicht ahnen. Obwohl Salvatore Ferragamo sie bereits 1936 erfunden hatte, gilt sie in Fachkreisen immer noch als echter Klassiker und ist auch im Sommer 2016 absolut hip. Eine Keilsandale ist die bequeme Alternative zu High Heels und verlängert dank ihrer besonderen Form jedes Frauenbein. Perfekt übrigens zu Röcken in der angesagten Midi-Länge.

Mit der durchgängigen Sohle und dem damit sicheren Tritt, überzeugt sie sogar High-Heel-Anfängerinnen. Angenehmer Tragekomfort UND eine schöne Silhouette sind die ideale Voraussetzung, die „Wedges“ wie sie auch genannt werden, als trendigen Begleiter für alle Lebenslagen einzusetzen. In Nude-Nuancen passen sie zum eleganten Sommerkleid, mit Holz- oder Bastabsatz vervollständigen sie maritime Looks. Ebenso ergänzen sie den Boho-Look, Jeans-Shorts oder Accessoires mit Fransen und Wildlederoptik. Besonders kreative Damen wählen zweifarbige Keilsandalen oder experimentieren mit floralen Mustern und Kombinationen aus Lack und Leder. Aschenputtel würde bei dieser Mode sicher vor Neid erblassen. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann sucht sie vielleicht noch heute nach einen Prinzen mit einem Schuhgeschäft…(Text: S. Lehmann)