Pflege

Haben Nixen nasse Füße?


…wahrscheinlich nicht, weshalb sich für den menschlichen Schuhprofi die Frage nach dem richtigen Umgang mit nassen Schuhen stellt…

Was tun, wenn einen das sonnige Sommerwetter im Stich lässt und Dauerregen und ozeangroße Pfützen die Schuhe durchnässen ? Natürlich kann man/frau sich ihnen umgehend entledigen. Aber wie gelingt es, seine geliebten Treter richtig zu trocknen und in Form zu halten ? Nasse Schuhe gleich auszuziehen ist deswegen wichtig, weil nasse Schäfte durch Belastung leicht ihre Form verlieren. Denken Sie dabei nur an nasses Fensterleder! Dann heißt es Schnürsenkel herausnehmen und den Schuh so weit wie möglich öffnen. Ohne aber voreilig durch Temperaturerhöhung das Trocknen zu beschleunigen, was die Struktur des Leders irreversibel verändert und das Fasergefecht hart, spröde und sogar brüchig werden lässt.

Stattdessen nutzt der Griff zum saugfähigen Material wie beispielsweise Zeitungspapier. Hin und wieder sollte das beim Trocknungsvorgang feucht gewordene Papier gegen trockenes ausgetauscht werden. Ist der Schuh dann nur noch leicht feucht, ist es ideal, wenn Sie einen Schuhspanner (zu finden bei Schuh Reindl) einlegen. Dadurch erhält das beim Trocknen sich zusammenziehende Leder wieder seine alte Passform. Sind beim Trocknen Wasserränder entstanden, tut es dem Schuh gut, wenn Sie ihn noch in feuchtem Zustand mit einer entsprechenden Schuhcreme (Zubehör Schuh Reindl) einreiben. Eine abschließende Politur nach dem vollständigen Trocknen vervollständigt die „Notversorgung“ und man ist fachmännisch gewappnet, um dem nächsten Regenguss entgegenzutreten…(Text: S. Lehmann / Bild:fotolia/pedro)